Trek Gravity Girl Casting- Part 1 Saalbach


Die Trek Gravity Girls suchen ein neues Teammitglied und es winkt ein Sponsorenvertrag für 2013.  Da musste ich mich bewerben  und wurde zur ersten Castingrunde nach Saalbach eingeladen. Per facebook habe ich dann mit Franzi (Eine Bewerberin aus Marburg) eine Fahrgemeinschaft gebildet. Endlich Donnerstag Morgen ging es dann mit dem Auto gen Süden. Da wir uns vorher noch nie getroffen hatten, mussten natürlich erstmal die tollsten Bikegeschichte ausgetauscht werden. Wow, wo Franzi schon alles gewesen ist. Den Harz scheint sie wie ihre Westentasche zu kennen und auch in den Alpen war sie schon oft unterwegs. Damit habe ich ja noch gar keine Erfahrung und ich sehe meine Chancen schwinden in die nächste Runde einzuziehen. Naja erstmal abwarten. Endlich in Saalbach angekommen suchen wir uns den Weg in unser Hotel. Der Weg dorthin ist schmal und und auch die Straßenqualität (darf man das überhaupt Straße nennen?) lässt zu wünschen übrig.

Dort angekommen gilt es erstmal das Gepäck auf die niegelnagelneuen Zimmer zu bringen und unsere Räder im Fahrradkeller unterzubringen. Einige der anderen Mitbewerberinnen begrüßen uns freundlich und wir werden erstmal zu Abendessen bei Michele und ihrem Vater ins Wohnmobil eingeladen. Immer mehr Mädels treffen ein und erst am nächsten morgen bei Frühstück wird uns klar, dass wir über 30 Bewerberinnen sind! So jetzt erstmal  zusammen runter zum Trek Stand fahren und Steffi und Katja kennenlernen. Als nächstes steht erstmal gemütliches Fahren im Bikepark an. Unwillkürlich bilden sich Mädelsgruppen und ich darf voller Freude feststellen, dass alle Mädels richtig schnell auf ihren Rädern unterwegs sind! Leider fängt es dann an zu regnen und die erste Challenge steht auch an. Ob wir das ganze trotz Regen durchziehen wollen fragt uns Steffi und blickt in matschbespritzte Gesichter. Natürlich!, und ab gings zur Gondel auf den Berg rauf. Steffi und Katja fahren vor und suchen sich ein schönes Plätzchen zuerst auf der Blueline und dann auf der Proline. Von dort aus beobachten sie unser Fahrkönnen und Fotograph Sebastian Doerk hält die spannensten Momente fest.
Vollkommen eingematscht (Dreck Gravity Girls) sind Franzi und ich danach zum Training für den Dual Eliminator unterwegs. Mein erstes Rennen überhaupt! Im Training liegen Franzi und ich Kopf an Kopf, ich auf meinem Dirtbike und Franzi auf ihrem Enduro (Beides hatte so seine Vor- und Nachteile). Dann steht die Quali an und wir können Brett Tippie begeistert die ersten Fahrernamen grölen hören.

Nun ist es soweit, ich bin so aufgeregt, dass ich es noch nichtmal schaffe am Start die Balance auf dem Bike zu halten. Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen, Franzi Platz 8 und ich auf Platz 11. Jetzt stehen die ersten Duelle an und ich staune nur wie Steffi Marth förmlich über den Track fliegt. Ich verliere  um haaresbreite meinen ersten Heat, aber Franzi schafft es und darft im 2ten Duell gegen Angie Hohenwarter fahren! Da wir nun beide raus waren, galt es nun Steffi anzufeuern. Mit Erfolg! Nun schnell umziehen und ab auf die Ridersparty im Goasstall.
Wir kommen gerade richtig zur Siegerehrung und es regnet Sekt. Danach wollen wir erstmal die anderen Mädels Kennenlernen und ein paar nette Drinks schlürfen. Doch dann werden wir von Brett Tieppie entdeckt. „Wooooow, what a hell lot of girls! Do you all ride bikes? Yesss, this is crazy, I need to take a picture!“ Von da an werden nun alle 2 Minuten ein Foto oder Video von uns gemacht.

Die nächste Challenge bestand darin, die Tanzfläche aufzumischen und dabei viele lustige Fotos von sich schießen zu lassen 😉 Per Taxi gehts dann irgendwann zurück ins Hotel und es kam die Frage auf wie wir morgen bloß die Big five Challenge bewältigen sollten. Per Los wurden wir dann in Fünfergruppen eingeteilt und ich finde mich  bei den wilden Hühnern wieder. Der Teamname erklärt sich durch unten zu sehendes Bild. Selbst ein Platter konnte uns nicht aufhalten und schon bald waren wir wieder am Trek Stand um auf die nächste Challenge zu warten. Auf dem Plan stand ein Fotoshooting mit dem Helikopter auf dem Hackelbergtrail!! Leider musste dieses Event auf den nächsten Morgen verschoben werden, da der Nebel einen Helikopterflug unmöglich machte. Am Abend gib es eine große Vorstellungsrunde mit Steffi und Katja, die uns auf den Hotseat setzten und unsere Bikegeschichten hören wollten. Am nächsten Morgen hatte sich der Nebel verzogen und wir machten uns alles sehr ungeduldig auf den Weg zum Schattberg. Einige der Mädels waren besonders aufgeregt, da sie direkt im Anschluss noch den Scott Gangbattle zu bewältigen hatten. Endlich oben angekommen began nun das Warten auf den Heli. Immer wieder kommen Gruppen von Kerlen vorbei und fragen uns was so viele gutaussehende Mädels hier bloß machen würden. Biken natürlich! Nachdem endlich das Rotorengeräusch des Helikopters zu hören ist, reihen wir uns alle schön am Einstieg des Hackelbergtrails auf. Und dann gehts los! Angeführt von Steffi Marth beginnt sich die Mädelsschlange den Trail entlang zu winden. Immer schön den Abstand halten, damit es dann später auch gut aussieht auf den Fotos. Wir kommen immer wieder an Gruppen männlicher Biker vorbei, die ihr Glück kaum fassen können. An der Hackelbergalm angekommen ist das Shooting auch schon fast vorbei und der Heli dreht wieder gen Tal ab.

Im Megavalanchesytle lösen wir nun unsere schönen Abstände auf und heitzen den Trail entlang. Miriam konnte noch nicht mal durch einen Weidenbegrenzungspfosten aufgehalten werden! Es bedurfte 3 starker Mädels um den Pfosten wieder von ihrem Rad zu trennen (Sie hat damit danach noch den Gangbattle erfolgereich absolviert!). Wieder zurück am Hotel heißt es dann leider schon wieder packen und wir machten uns wieder auf den Weg zurück nach Hause. Die offizielle Verkündung ,wer es unter die Top Ten geschafft hatte, haben wir leider verpasst doch ich habe dann später erfahren, dass ich eine Runde weiter bin!!! In der Schweiz soll dann in 3 Wochen die zweite Runde des Castings stattfinden.
Auch wenn leider nicht alle Mädels weiterkommen konnten, so hatte doch jeder etwas gewonnen! Ich habe viele nette Mädels kennengelernt die echt richtig gut biken können und wir haben auch schon Pläne geschmiedet, wann und wo wir uns das nächste mal zu Radln treffen.