Trek Gravity Girl Casting- Part 2 Flims

Juhu, ich habe es in die Top Ten geschafft!! Saalbach war klasse und jetzt wartet Flims in der Schweiz auf uns.
Freitag Nachmittag gehts dann los auf die weite Reise. In Freiburg habe ich dann noch schnell Anne abgeholt und kaum eine Stunde später fahren wir auf schweizer Boden. Doch der Weg bis nach Laax zieht sich und erst gegen Mitternacht erreichen wir das Signiahotel und fallen todmüde in unsere 4 Sterne Betten. Am nächsten morgen beim Frühstück findet sich sich auch ein neues Gesicht am Tisch, Ana Raecke konnte in Saalbach aufgrund eines wichtigen Rennens leider nicht dabei sein und bekommt nur hier ihre Chance sich als Trek Gravity Girl zu beweisen. Nach dem Frühstück gehts dann gleich mit den netten Guides auf den Crap san Gion zur Freeridetour. Leider wartet oben ein ausgewachsenes Gewitter auf uns und wir müssen von der ursprünglichen Route abweichen. Da mein liebes Enduro leider nach Saalbach den Geist aufgegeben hat, bin ich heute mit meinem schweren Downhiller unterwegs. Zum Glück war der Uphill nicht all zu lang und die erste Trailabfahrt steht bevor.

Da ich noch nie  in einem solchen Gelände unterwegs war fällt es mir recht schwer meinen Downhiller um die Spitzkehren zu wuchten. Der erste Sturz lies auch nicht lange auf sich warten und mein linker Bremshebel hat die Form eines Schweineschwäntzchens angenommen. Aber es läuft immer besser und bald sind wir am ersten Unterstand angekommen. Nun folgen noch ein paar weitere Spitzkehren und jede Menge Regen und dann steht endlich das Mittagessen an.

Erstmal müssen wir aber die nassen Klamotten loswerden und die Schuhe irgendwie für   den Nachmittag trocken bekommen. Ich entschließe mich für die Föhnvariante und bin ganz neidisch auf meine Zimmerkollegin Linda, die noch ein zweites Paar Schuhe dabei hat. Am Nachmittag steht nun Fahrtechniktraining auf dem Parcours vor dem Hotel an. Jeder zieht ein Karte und muss den anderen die entsprechende Fahrtechnik erklären. Ich bin als Erste dran und gebe mein Wissen zum Thema Grundposition zum Besten. Auf dem Bild links sieht man Ana, die uns über verschiedene Droptechniken aufklärt. Besonders viel gelernt habe ich bei Steffi Frankl, die mir endlich gezeigt hat wie man Spitzkehren richtig fährt!
Danach geht es dann noch auf den Pumptrack bis wir wieder komplett klitschnass ins Hotel stampfen dürfen. Und nun folgte der wirklich angenhme Teil: WELLNESS!!! Also schnell den superweichen Bademantel schnappen und ab in die Sauna. Puh, ist das heiß und dann wedelt der auch noch mit dem Handtuch… Trotz der Hitze hält uns das nicht davon ab die besten Geschichten des Tages auszutauschen und wir ernten auch schon die ersten ahrwöhnischen Blicke der anderen Hotelgäste, die sich ihren Saunagang wohl etwas entspannter vorgestellt hatten. Abends gab es dann ein leckeres Grillbuffet und danach die Schaumparty.

Auf das Programm des nächsten Morgens habe ich mich schon seit Wochen gefreut. Endlich mal in ein Foampit in der MTB-Akademie springen! Da ich selber ja recht viel Dirt fahre, habe ich mir schnell das Dirtradl geschnappt und rollte auf die Rampe zu. In der Luft muss ich dann feststellen, dass die riesen Schaumstoffklötze zu einer völlig falschen Höheneinschätzung geführt haben. Man war ich lange in der Luft und auch die Landung war sehr ungewohnt! Da wir aber nur 2-3 Sprünge haben ist es jetzt an der Zeit die Tricks auszuprobieren, die man immer schon mal machen wollte. Und wir sind richtig gut drauf, 360er, Whips und Tabletops waren nun in der Luft zu beobachten.  Leider ging die kurze Zeit viel zu schnell vorbei und die nächste Challenge steht vor der Tür. Nun geht es ab auf den flowigen Runcatrail mit Fotoshooting! Dummerweise hat sich das Wetter mal wieder gegen uns entschieden und die Regenklamotten waren wieder gefragt. An 3 verschiedenen Stellen des Trails wurde nun proffessionell fotographiert. Das war allerdings nicht immer ganz so einfach, da meine Linie nicht immer der vom Fotographen gewünschten Linie entsprach. Wieso sollte ich die Anlieger ganz weit außen oben anfahren, wenn er doch weiter unten viel flowiger zu fahren ist? Naja, nach den Shootings dürfen wir dann noch einmal ganz entspannt den Runcatrail runtersurfen und die tolle Bergatmosphäre geniesen. Das Wetter ist nun auch besser und es macht einfach super viel Spaß mit den Mädels den wunderbaren Trail zu fahren.

Und nun wird es mal wieder richtig spannend, die Top Five Entscheidung steht an.
Leider bin ich nicht nicht dabei, aber ich wünsche Kathy, Steffi, Michele, Yvonne und Gloria viel Erfolg bei der Trek Bike Attack!

War echt ein ganz tolles Wochenenden und trotz des schlechten Wetters und ich gehe nicht mit leeren Händen nach Hause. Ich habe wieder spannende Bikeabenteuer mit richtig coolen Mädels erlebt und freue mich schon, wenn wir uns wieder sehen!