Saisonstart in Riva

riva

Während sich in Deutschland so langsam der Frühling breit macht, herrschen in Italien schon sommerliche Temperaturen. Perfekte Bedingungen also um in die neue Bikesaison 2013 zu starten. Zum 20ten Mal fand auch in diesem Jahr wieder das BIKE Festival in Riva am Gardasee statt. So hat es auch uns in den warmen Süden gezogen und wir haben ein paar schöne Tage in der Sonne auf unseren Bikes verbracht.

riva-15

Nach einer wirklich langen Autofahrt bedingt durch einiges Staus konnten wir Mittwoch mittag endlich eine kleine Tour auf den Monte Brione starten. Wie wir auch später noch zu Genüge feststellen sollten gibt es am Gardasee kaum gemäßigte Auffahrten sondern im steile Rampen, die bei schönstem Panorama bezwungen werden sollte. Aber auch kleine Pausen lohnen sich, denn die Aussicht ist einfach nur genial! Oben angekommen auf dem Brione galt es zuerst eine kleine Mutprobe zu meistern. Eine kurze Steilabfahrt von einem Bunker begeistert auch die zahlreich zuschauenden Wanderer und ist ein schöner Auftakt für unsere Trailabfahrt. Zunächst schlängelt sich der Trail recht flowig durch den Wald, aber es wird immer steiniger und steiler. Die ersten größeren Stufen im Geröll lassen auch nicht lange auf sich warten und man fragt sich, warum man sich und seinem Bike sowas antut. Da es am Gradasee zumeist nachmittags regnet sind die Trails stellenweise auch noch feucht, was es noch schwieriger macht Grip auf den felsigen Trails zu finden. Trotzdem macht uns die Abfahrt Spaß auch, wenn das Gelände sehr gewöhnungsbedürftig ist.

riva-18

Am nächsten Tag stand dann eine Shuttletour auf den Monte Brione an. Klingt erstmal gut, doch es wird zu einer sehr anstrengenden Sache, wenn einen das Shuttle 400 hm zu niedrig rauswirft und man erstmal durch den Wald irren muss, um den Traileinstieg zu finden. Die Plackerei hat sich aber gelohnt, denn nun stand ein 18 Km langer Downhill nach Narvene vor uns. Oben noch steil und verblockt wird der Trail dann weiter unten immer flowiger, auch wenn ich mich mit dem immer mitrutschem Geröll überall nicht wirklich anfreunden kann.

riva-13

Am Abend steht dann das erste kulinarische Highlight an: Pizza Wurstel. Was haben sich die Italiener nur dabei gedacht? Pizza mit Tomatensauce, Käse und ein paar Bockwurstscheiben drauf. Auf mehrfache Empfehlung habe ich mich dann getraut, aber die große Begeisterung lies leider auf sich warten.

Am Freitag waren Carina und ich dann wieder auf dem Narvene Trail unterwegs, diesmal aber mit den Scott Contessa Mädels.

riva-8

riva-4

Am Samstag wollten wir uns das Endurorennen ansehen und sind erstmal jede Menge Höhenmeter zu Stage 4 hochgekurbelt. Unterwegs wurden wir dann von vielen Rennteilnehmern überholt, die in voller Montur mittlerweile zum zweiten Mal den Berg hochkurbelten. Es ist mir jedoch ein Rätsel wie man bei 30°C mit 2 Helmen, Rucksack, Trinkblase und Schutzausrüstung freiwillig 1600 hm hochkurbeln kann und dann auch noch Kraft für die anspruchsvollen Downhills hat. 800 hm später versuchen wir zu Stage 5 zu gelangen, doch spätestens als wir unsere Räder über einen steilen Klettersteig tragen sollen, wurde uns klar, dass dies kein gewöhnliches Endurorennen ist. Wir entschieden uns dann doch den Wanderweg zu nehmen, welcher sich zunächst sehr flowig präsentierte. Gardaseetypisch wurde der Trail dann immer steiler und verblockter mit Geröll, so dass wir immer wieder schieben mussten. Carry your Bike is not a crime! Zum Glück kam nicht noch ein weiterer Klettersteig und wir konnten erfolgreich in den Zielbereich des Rennens einfahren.

riva-16Abends stand dann die Open-Night auf dem Festival an, bei der alle Hersteller Bier und Snacks für die Besucher bereitgestellt hatten. Auch die Leute von Scott haben sich zu ihrem Jubiläum was ausgedacht und eine Schiffsschaukel mit Pedalantrieb bereitgestellt. Nun sollte man paarweise gegeneinander antreten und treten was das Zeug hält um die meisten Loopings in 60 Sekunden zu absolvieren. Da sah Timo Pritzel ganz schön alt aus, als er gegen Lisa von den Scott Contessa Girls antreten musste. Alle Scott Leute waren im Retro Bikeoutfit unterwegs und besonders Holger Meyer sah mit seinen Knieschützerchen sehr fesch aus! Nach dem abendlichen Ausklang im La Paz stand am Sonntag dann leider schon die Abreise an. Aber vorher noch schnell ein leckeres Gelato bei Floras essen,die Füße nass machen und dann ab Richtung Brenner und nochmal schnell für 1,71 der Liter Diesel tanken…

riva-17riva-14riva-7riva-12 riva-9riva-11 riva-10riva-6 riva-2riva-3riva-5riva-1