Radventures: Fotosession in der Pfalz

_MG_9844

Da wir hier schon an einem der heißtesten Wochenenden des Jahres eine Nacht im Freien verbracht hatten, erschien es absolut sinnvoll, uns dieses Mal wieder möglichst schlechten Bedingungen auszusetzen. Welcher Tag hätte sich also besser für eine Fotosession in unserer geschätzen Pfalz eignen können als die Wintersonnenwende? Dass der kürzeste Tag des Jahres dann auch tatsächlich voller Sonne stecken sollte, deutete sich schon früh morgens an:

_MG_9807_MG_9832

_MG_9806_MG_9873

Unterwegs waren diesmal Lewin, Alex und ich. Der Plan war Fotos zu machen, Trails zu fahren und praktischerweise auf eben diesen Trails zu schlafen. Während unserer Anreise kamen uns dann doch kurz Zweifel ob das Wetter mitspielen würde, doch kaum waren wir angekommen zeigte sich mal wieder wieso die Pfalz sich eigentlich immer lohnt:

_MG_9889-Bearbeitet

_MG_9966

Wir fuhren uns direkt warm und begonnen die umliegenden Trails abzuarbeiten. Auf den Nordhängen war stellenweise Nebel und sehr feuchter Boden (sofern man in der Pfalz überhaupt von feuchtem Boden sprechen kann). Kam man richtung Süden sah es beinahe aus wie im Spätsommer. Da wussten wir schon mal wo wir später die Zelte aufbauen würden.

_MG_8578

_MG_0077_MG_0104

_MG_0059

_MG_8662

_MG_8641

_MG_0154_MG_0196

_MG_0280

Das Felsenmeer eignet sich bestens, um die eigene Radbeherrschung auf die Probe zu stellen. Überall finden sich kleine Felsen die zu spontanen Trial Einlagen einladen. Falls ihr noch nicht da wart seht ihr hier Lewin, wie er eine der sehr verblockten Stellen meistert (Leider lässt hier die GoPro wie üblich das Ganze deutlich einfacher aussehen als es ist):

Felsenmeer Trial Action mit Lewin from trailgold on Vimeo.

Weiter ging es für uns in den trockenen Teil der Gegend, wo wir noch mal die letzten Sonnenstunden voll ausnutzten um noch ein paar Fotos zu machen, neue Fahrweisen auszutesten und unseren Schlafplatz zu bestimmen. Zum Abschluss fuhren wir noch mal auf die Hohe Loog Hütte, wo wir mit einen wirklich tollen Ausblick belohnt wurden. Man kam sich so vor als stünde man über den Wolken.

_MG_0019

_MG_0301_MG_0440

_MG_0415

_MG_0490_1_2_3_4_5_6_tonemapped

Nachdem es dunkel geworden war errichteten wir unser “Basislager” und widmeten uns der original Pinzgauer Kaspressknödelsuppe. Die Temperaturen blieben sehr angenehm und wir waren bestens ausgerüstet. Somit stand uns eine sehr gemütliche und erholsame Nacht bevor.

_MG_0551_MG_0592_MG_0572

_MG_0625

Das Rührei mit Bacon, dass es am nächsten morgen gab war leider so schnell weg, dass nur Zeit blieb es mit dem Handy zu fotografieren. Und da man mit Fotorucksack nicht besonders toll vorankommt beschlossen wir uns den verbleibenden halben Tag aufs Fahren zu konzentrieren und lieber noch eine ordentliche Trailtour zu machen. Die Fotos, die wir bereits in der Tasche hatten, waren schließlich mehr als wir uns für ein Wochenende im Dezember erhofft hatten. Irgendwann Sonntag Abends waren wir dann wieder daheim und wieder in unserer Theorie bestätigt, dass derartige kleine Abenteuer richtig viel Spaß machen wenn man sich nur darauf einlässt…

An dieser Stelle wieder der Hinweis, dass einfach so im Wald zelten vom Gesetzgeber nicht erlaubt ist. Leider sind die Waldzeltplätze in der Pfalz über den “Winter” geschlossen, man hat also keine andere Möglichkeit wenn man nicht wieder ganz runter in die Ebene möchte. Wir waren wie immer leise, haben nichts hinterlassen und waren morgens schnell wieder weg. So wurde sicherlich kein Waldbewohner gestört.

PS: Die Fotos vom Rührei gibt es übrigens auf unserem Fotoblog.